Fragebogen zur Ermittlung von Mobbing-Opfer-Zahlen

Immer wieder wird von Leitenden Personen in EKD und Landeskirchenämtern behauptet, dass es sich in den Fällen von Versetzungen mit anschließender Überführung in Wartestand und vorgezogenen Ruhestand „nur“ um verschwindend wenige Pfarrer und Pfarrerinnen handele und dass diese Maßnahmen immer nur die „ultima ratio“ seien. Daher ist es eminent wichtig, einmal einen Überblick über die wirkliche Zahl kirchlicher Mobbingopfer in Vergangenheit und Gegenwart zu bekommen. Dazu hat der Verein „D.A.V.I.D. gegen Mobbing in der evangelischen Kirche“ im Frühjahr 2012 einen Fragebogen entwickelt und bittet alle Betroffenen, diesen auszufüllen und an den Verein zurückzusenden. Dies kann auch anonym geschehen und schließt all jene mit ein, die nach Androhung von Kündigungs- oder Abberufungs-verfahren entweder von selbst in den Ruhestand gingen oder denen die „Flucht“ in eine andere Gemeinde oder ein anderes Anstellungs-verhältnis gelang. Es ist klar, dass alle erhobenen Zahlen nur die Spitze eines Eisberges dokumentieren. Doch schon die Erfassung von Mindestzahlen ist für die Diskussion in der Öffentlichkeit sehr wichtig.

Der Fragebogen zum Download hier