Konfliktfall Eitorf

Nach langem Kampf siegt die Gerechtigkeit – noch nicht

Pfarrer Rolf Thumm bekommt in seinem Abberufungsverfahren vor dem Verwaltungsgericht der Evangelischen Kirche im Rheinland recht. Zum ersten Mal hat der Pfarrer (jedenfalls) einen Zwischensieg errungen. Denn die Evangelische Kirche im Rheinland, die zunächst die Veröffentlichung des Urteils um mehrere Wochen verzögerte, will dieses Urteil nicht stehen lassen. Sie hat Ende Februar 2013 beim Verwaltungsgericht der EKD Revision eingelegt.

Der autorisierte Bericht von Pfarrer Rolf Thumm über die mündliche Verhandlung vor dem kirchlichen Verwaltungsgerichts der EKiR am 21. 08. 2012 zum Download hier

Der Erlebnisbericht Pfarrer Thumms über die sog. Anhörung im Landeskirchenamt (LKA) Düsseldorf im September 2009 zum Download hier

Das Urteil der Zweiten Kammer des Kirchlichen Verwaltungsgerichts der EKiR vom 12. Dezember 2012 (veröffentlicht durch die Geschäftsstelle des Gerichts im LKA Düsseldorf erst am 23. Januar 2013) zum Download hier

Inzwischen hat das kirchliche Revisionsgericht in Leipzig getagt. Es hat am 29. November 2013 das Urteil des rheinischen Kirchengerichtes aufgehoben und den Abberufungsbeschluss der rheinischen Kirchenleitung wieder in Kraft gesetzt. Damit scheint wieder einmal das in Paragrafen gegossene kirchliche Unrecht gesiegt zu haben. Doch Pfarrer Thumm gibt nicht auf. Er will nun den Weg zu den staatlichen Gerichten antreten, der durch ein jüngst ergangenes Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig einen Spalt breit geöffnet scheint.

Stellungnahme einer Zeugin, die die Verhandlung vor dem Revisionsgericht miterlebte

Zum Download hier